Third Mission als Organisationsherausforderung

In dem Dissertationsprojekt werden Auswirkungen des Verhaltens der Wissenschaftsmanager.innen im Kontext von Aktivitäten untersucht, die in den Bereich der sog. Third Mission fallen. Hierbei interessiert zum einen, ob das Thema Third Mission insbesondere durch das Wissenschaftsmanagement für die Hochschule an Bedeutung erlangt. Zum anderen wird geprüft, ob Wissenschaftsmanager.in­nen Third Mission als Gelegenheit zur eigenen Professionalisierung wahrneh­men.

Dabei wird angenommen, dass sie aufgrund ihrer akademischen Ausbildung und der Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Verwaltung ein eigen­ständiges Stellenprofil gegenüber klassischem Verwaltungspersonal entwickeln. Die theoretische Entwicklung der Untersuchung konzentriert sich auf Macht­beziehungen zwischen Wissenschaftsmanagement, Hochschulleitung und Professuren als den drei zentralen Akteuren der hochschulischen Third Mission. Ziel ist sodann die empirische Prüfung, ob sich die theoretisch hergeleiteten Konstellationen der Machtbeziehungen auch in den konkreten Fallbetrachtungen wie­derfinden. Dabei wird auch geprüft, ob die Annahmen über besonders wahrscheinliche Konstellationen empirisch belastbar sind bzw. ob sich aus dem Material neue bzw. modifizierte Annahmen herleiten lassen.