Disziplinentwicklung der Kindheitspädagogik. Eine empirische Bestandsaufnahme anderthalb Jahrzehnte nach Einrichtung der neuen Studiengänge

Seit 17 Jahren werden an deutschen Hochschulen Studiengänge zur Kindheitspädagogik angeboten. Hat sich die Kindheitspädagogik damit als wissenschaftliche Disziplin etabliert? Und setzen sich in diesem Bereich wissenschaftsorientierte Karrierepfade bis hin zur fachspezifischen Professur durch? Diesen Fragen geht die Studie nach und erfasst unter anderem erstmals die Größe der Forschungscommunity. Die Studie zeigt die Kindheitspädagogik als eine Disziplin im Werden – und skizziert den Handlungsbedarf, der nötig ist, um die Kindheitspädagogik als Disziplin zu stabilisieren, ebenso wie offene (Forschungs-)Fragen.

Ergänzend zu dieser Studie präsentiert ein Materialband weitere Analyseschritte und -ergebnisse, die den Betrachtungshorizont entfalteten und ein Hintergrundpanorama erzeugten oder für den Zweck der Studie zu ausführlich gewesen wären. Daneben werden empirische Details zu Sachverhalten dokumentiert, die sich in der Studie nur summarisch mitteilen ließen, um das methodische Zustandekommen der Aussagen besser nachvollziehbar zu machen.

Zitation

Daniel Hechler / Theresa Hykel / Peer Pasternack: Disziplinentwicklung der Kindheitspädagogik. Eine empirische Bestandsaufnahme anderthalb Jahrzehnte nach Einrichtung der neuen Studiengänge (WiFF Studien Nr. 34), Deutsches Jugendinstitut (DJI), München 2021, 100 S. ISBN 978-3-86379-365-4.