Organisatorische Rahmenbedingungen der Lehre: Gestaltungsmuster

Die Bedingungen der Lehre sollten so gestaltet werden, dass Qualitätserzeugung nicht verhindert, sondern ermöglicht wird. Im Rahmen des BMBF‐Pro­jekts „Entlas­tungsmanagement für die Organisation der Lehre“ (EMOL) wurden hierfür Ge­staltungsmuster entwickelt. Sie formulieren Lösungswege für häufig auftretende organisatorische Probleme, die hemmend auf die Qualitätsentwicklung von Studium und Lehre an Hochschulen wirken.

Grundlage sind erhobene Erfahrungen aus der Hochschulpraxis, die im Lichte wissenschaftlicher Erkenntnisse zur Organisationsgestaltung ausgewertet wurden. Die Gestaltungsmuster sind Orientierungshil­fen, sie richten sich vor allem an die zentrale und dezentrale Hochschulverwaltung und das Hochschulmanagement. Sie bieten für spezifische Problemsituationen geeignete, auch bereits in der Praxis erprobte Problemlösungsansätze und Handlungsmuster. Die Anwendung muss selbstredend gezielt an die Besonderheiten der jeweiligen Hochschule angepasst werden. Gegliedert sind die einzelnen Gestaltungsmuster jeweils in Problem, Pro­blembeschreibung, Lösung, Lösungsbeschreibung sowie Beispiele und weiterführende Informationen.

Zitation

Peer Pasternack / Philipp Rediger / Sebastian Schneider: Organisatorische Rahmenbedingungen der Lehre: Gestaltungsmuster, Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg 2021.