Frühpädagogische Ausbildung

In der elementarpädagogischen Fachdiskussion gilt es als dringend erforderlich, das in der Vorschulphase wirkende pädagogische Personal höher als bisher zu qualifizieren, d.h. nicht nur auf Fachschul-, sondern auch auf Hochschulebene auszubilden. Dem steht die Auffassung gegenüber, dass diese Höherqualifikation deutliche Kostensteigerungen zur Folge hätte. 2006 hat HoF eine bildungsökonomische Berechnung der Kosten, die sich aus einer Verlagerung der Erzieher/innen-Ausbildung in den Hochschulsektor ergeben würden, vorgenommen.

2006-2008 wurde die Entwicklung des BA-Studiengangs “Erziehung und Bildung im Kindesalter” an der Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin – des ersten frühpädagogischen Studiengangs an einer deutschen Hochschule – wissenschaftlich begleitet.

Ein Überblick zur frühpädagogische Ausbildungslandschaft wurde im Auftrag der Robert Bosch Stiftung 2009 erarbeitet, der in Vorschlägen zur weiteren Analyse zur Bewertung von Qualität und Wirkungen der frühpädagogischen Ausbildungsangebote mündete. Gleichfalls im Auftrag der Robert Bosch Stiftung erstellt HoF 2010 eine Studie zur Kompetenzorientierung in frühpädagogischen Qualifikationsrahmen und Ausbildungsprogrammen. Darin wurden Ausbildungsdokumenten – Qualifikationsrahmen und Curricula – vergleichend in struktureller und inhaltlicher Hinsicht ausgewertet. Im Mittelpunkt stand dabei die Kompetenzorientierung; einbezogen waren alle Ausbildungsstufen von der Kinderpflegeausbildung bis zum universitären Master.

Im Auftrag des Kompetenzzentrums Frühe Kindheit Niedersachen wurde 2010 die Hochschul- und Bolognakompatibilität frühpädagogischer Fachschulausbildungen untersucht. Dabei ging es um die Kompetenzorientierung, verbunden mit der Frage danach, wo sich Gemeinsamkeiten, Ähnlichkeiten und Unterschiede der Fachschulausbildung zu (insbesondere Fach-)Hochschulstudienprogrammen identifizieren lassen.

Die Arbeiten am Thema werden im Projekt Frühpädagogische Professionalisierung in Genderperspektive (ProPos, 2011-2014) fortgesetzt.

Zentrale Publikationen

Johannes Keil / Peer Pasternack (2011): Frühpädagogisch kompetent. Kompetenzorientierung in Qualifikationsrahmen und Ausbildungsprogrammen der Frühpädagogik (HoF-Arbeitsbericht 2/2011), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, 135 S. mehr...

Johannes Keil / Peer Pasternack (2011): Qualifikationsprofile in Arbeitsfeldern der Pädagogik der Kindheit. Ausbildungswege im Überblick, unter Mitarbeit von Yvonne Anders, Andrea Binder, Hans Gängler, Klaus Fröhlich-Gildhoff, Anne Levin, Manfred Müller-Neuendorf, Iris Nentwig-Gesemann, Monika Pfaller-Rott, Volker Pudzich, Simone Stelzmüller u. Mathias Tuffentsammer, Robert Bosch Stiftung, Stuttgart, 114 S. mehr...

Peer Pasternack / Henning Schulze (2010): Die frühpädagogische Ausbildungslandschaft. Strukturen, Qualifikationsrahmen und Curricula. Gutachten für die Robert-Bosch-Stiftung (HoF-Arbeitsbericht 2/2010), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, 76 S. mehr...

Karsten König / Peer Pasternack (2008): elementar + professionell. Die Akademisierung der elementarpädagogischen Ausbildung in Deutschland. Mit einer Fallstudie: Der Studiengang "Erziehung und Bildung im Kindesalter" an der Alice Salomon Hochschule Berlin (HoF-Arbeitsbericht 5/2008), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, 159 S., ISSN 1436-3550, ISBN 978-3-937573-15-1 mehr...

Peer Pasternack / Arne Schildberg / Ursula Rabe-Kleberg / Kathrin Bock-Famulla / Franziska Larrá (2005): Entwicklungspotenziale institutioneller Angebote im Elementarbereich (Materialien zum Zwölften Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung Bd. 2), hrsg. von Sachverständigenkommission Zwölfter Kinder- und Jugendbericht, Verlag Deutsches Jugendinstitut, München mehr...

Artikel (Auswahl)

Peer Pasternack / Viola Strittmatter (2013): Hochschul- und Bologna-kompatibel? Kompetenzorientierung in der Erzieher/in­nen-Ausbildung an Fachschulen für Sozialpädagogik: Eine Analyse niedersächsischer Modulhandbücher, in: Peter Cloos / Sylvia Oehlmann / Maren Hundertmark (Hrsg.), Von der Fachschule in die Hochschule. Modularisierung und Vertikale Durchlässigkeit in der kindheitspädagogischen Ausbildung, Springer VS, Wiesbaden, S. 127-153.

Peer Pasternack / Arne Schildberg (2005): Die finanziellen Auswirkungen einer Akademisierung der Erzieher/innen-Ausbildung, in: Peer Pasternack / Arne Schildberg / Ursula Rabe-Kleberg / Kathrin Bock-Famulla / Franziska Larrá, Entwicklungspotenziale institutioneller Angebote im Elementarbereich (Materialien zum Zwölften Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung Bd. 2), hrsg. von der Sachverständigenkommission Zwölfter Kinder- und Jugendbericht, Verlag Deutsches Jugendinstitut, München, S. 9-133.