Die bundesdeutsche DDR-Forschung vor und nach 1989

Untersucht werden die Wissenschaftskonzepte und -praxis der west- und seit 1990 gesamtdeutschen DDR-Forschung. Ausgangs­punkt war eine wissenschaftssoziologisches In­ter­es­se beanspruchende Beobachtung: Die Geschichte der west­deutschen DDR-Forschung 1949 bis 1990 steht eigentümlich unvermittelt neben den Forschungen zur DDR-Ge­schichte seit 1990. Hatte die DDR-Forschung vor 1989 vornehmlich in der Politikwissenschaft, Soziologie, Erziehungs- und Rechtswissenschaft so­wie Volkswirtschafts­lehre ihre Heimat, so war der Gegenstand danach plötzlich ein historischer, also historiografischer. Hatten bis 1989 die (westdeutschen) Forschungsbemühungen zur DDR nicht zuletzt politikberatende Funktionen, so sind sie seit 1990 vorrangig Grundlage für geschichtstheoretische und vergangenheitspolitische Deutungskämpfe.

Zentrale Publikationen

Jens Hüttmann (2008): DDR-Geschichte und ihre Forscher. Akteure und Konjunkturen der bundesdeutschen DDR-Forschung. Metropol-Verlag, Berlin, 420 S. mehr...

Artikel (Auswahl)

Jens Hüttmann (2012): Akteure und Konjunkturen. Die bundes­deutsche DDR-Forschung vor und nach 1989, in: Peer Pasternack (Hrsg.), Hoch­schul- und Wissensgeschichte in zeithi­s­torischer Perspektive. 15 Jahre zeitgeschichtliche Forschung am Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg (HoF), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, S. 102-104. Download