Die Aufarbeitung der DDR-Philosophie nach 1989

Die Philosophie war in der DDR die Funktion einer wissenschaftlichen Leitdisziplin zugewiesen. Seit Mitte der 90er Jahre setzte eine intensivere Aufarbeitung ein, die sich auch mit den Modalitäten ihrer Abwicklung nach 1989 befasste.

Zentrale Publikationen

Peer Pasternack (2010): Wissenschaft und Politik in der DDR. Rekonstruktion und Literaturbericht (HoF-Arbeitsbericht 4/2010), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, 79 S., ISSN 1436-3550, ISBN 978-3-937573-23-6  mehr...

Peer Pasternack (Hrsg.) (1998): Eine nachholende Debatte. Der innerdeutsche Philosophenstreit 1996/97 (hochschule ost 3/1998), Leipzig, 234 S. mehr...

Artikel (Auswahl)

Peer Pasternack: Mitteilungen über ein philosophisches Nachleben. Die seit 1990 erschienene Literatur zur DDR-Philosophie, in: Hans-Christoph Rauh, Philosophie aus einer abgeschlossenen Welt. Zur Geschichte der DDR-Philosophie und ihrer Institutionen. Mit Beiträgen von Camilla Warnke und Peer Pasternack, Ch. Links Verlag, Berlin 2017, S. 641-678.

Peer Pasternack (2012): Es kömmt drauf an, sie verschieden zu interpretieren. Die Aufarbei­tung der DDR-Philosophie nach 1989, in: Ders. (Hrsg.), Hoch­schul- und Wissensgeschichte in zeithi­s­torischer Perspektive. 15 Jahre zeitgeschichtliche Forschung am Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg (HoF), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, S. 64-66. Download