Fachliche Begleitung der Hochschulkampagne Ost

BMBF
Im Westen Deutschlands wird in den nächsten Jahren die Zahl der Studienberechtigten stark ansteigen. Für die westlichen Bundesländer stellt sich damit die Frage, wie sie diesen Andrang auf ihre Hochschulen bewältigen können. Im Osten der Republik dagegen ist von einem gravierenden Rückgang der Studienberechtigten auszugehen. Im Rahmen des Hochschulpakts 2020 zwischen Bund und Ländern werden im Westen neue Studienplatzkapazitäten aufgebaut, im Osten dagegen werden sie trotz sinkender Studienberechtigtenzahlen vorerst nicht abgebaut. Das Ziel ist es vielmehr, Studierwillige insbesondere aus Westdeutschland für ein Studium in den neuen Ländern zu gewinnen. Um dies zu fördern, sollte eine länderübergreifende Dachkampagne sowie eine gemeinsame Strategie zur Vermarktung der Studienstandorte und Studienangebote der ostdeutschen Länder entwickelt werden. Mittlerweile ist die Entscheidung gefallen, die Agentur Scholz & Friends hat den ersten Preis gewonnen und den Auftrag zur Kampagne erhalten. Das Vorhaben wird fachlich begleitet von Einrichtungen zur Hochschulforschung und Hochschulberatung; HoF koordiniert diese fachliche Begleitung und stellt die Informa-tionen der (Fach-)Öffentlichkeit zur Verfügung. Zentraler Bestandteil des Projekts ist der Aufbau und die Pflege einer Internet-Informationsplattform “Hochschulkampagne – Studieren in Ostdeutschland”.

Die fachliche Begleitung konzentriert sich auf drei Fragenkomplexe: (a) Welche Zielgruppen lassen sich feststel-len, die als Studierende an ostdeutschen Hochschulen in Frage kommen? Wer sind also die potenziellen Adressaten einer Studienwerbung? (b) Mit welchen Argumenten bzw. Anreizen können sie beworben werden, d.h. mit welchen Stärken der ostdeutschen Hochschulen bzw. Regionen und Länder kann geworben werden? Und – im Gegenzug – welche Schwächen sind wahrgenommene oder tatsächliche Hinderungsgründe für die Aufnahme eines Studiums im Osten der Republik? (c) Es ist nach den geeigneten Methoden der Image- und Marketing-Kampagne zu fragen, die auf möglichst effektive und effiziente Art und Weise die potenziellen Zielgruppen mit den geeigneten Argumenten oder Anreizen anspricht.

Das Projekt wurde vom BMBF gefördert.
Laufzeit: 1/2008 – 2/2009

 

Zentrale Publikationen

Viola Herrmann / Martin Winter (2009): Studienwahl Ost. Befragung von westdeutschen Studierenden an ostdeutschen Hochschulen (HoF-Arbeitsbericht 2/2009), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, 50 S. mehr...

Peer Pasternack (Hrsg.) (2008): Auf­sätze zur Hoch­schul­forschung, Hoch­schul­reform und Hoch­schul­politik (=die hochschule 1/2008), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg 2008, 224S., ISSN 1618-9671, € 17,50 mehr...

Artikel (Auswahl)

Peer Pasternack (2008): Analyse von Stärken und Schwächen der ostdeutschen Hochschulen anhand ihrer Rankingpositionen, in: Martin Winter (Red.), Hochschulkampagne Studieren in Ostdeutschland, Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, 12 S. Download

Peer Pasternack (2008): Das Hochschulsystem im Wandel. Demographische Probleme und Lösungsstrategien für Sachsen, in: Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag (Hrsg.), zukunft_sozial_studieren. Tagung zur Zukunft der sächsischen Studentenwerke. Dokumentation der Fachtagung vom 26. Juni 2008, Dresden, S. 4-11.

Winter, Martin (2008): Studienwerbung und Marketingaktivitäten der ostdeutschen Hochschulen. Ergebnisse einer Befragung im ersten Vierteljahr 2008, in: die hochschule 1/2008, S. 108-131.
In einer früheren gleichnamigen Fassung im Internet verfügbar.