Evaluation des Europäischen Fernstudienzentrums Sachsen-Anhalt

In ihrem “Bericht über die Evaluierung des Fernstudienzentrums des Landes Sachsen-Anhalt (EFZSA) an der Fachhochschule Anhalt” am 11./12. Januar 2001 haben die Evaluatoren eine für das EFZSA insgesamt positive Stellungnahme abgegeben und empfohlen, das Fernstudienzentrum langfristig zu garantieren. Hinsichtlich der künftigen Entwicklungsmöglichkeiten des EFZSA sind nach ihrer Meinung jedoch noch eine Reihe von Fragen offen, die das EFZSA veranlasst haben, das Institut für Hochschulforschung Wittenberg zu be­auftragen, kurzfristig eine Expertise abzugeben und verschiedene Szenarien für die mögliche Weiterent­wicklung des EFZSA zu erarbeiten und deren Realisierungsbedingungen abzuschätzen. Hier­für wurde eine empirische Bestandsaufnahme der zur Zeit in Sachsen-Anhalt bestehenden öffentlichen und privaten Weiterbildungs­aktivi­täten im tertiären Bereich sowie der in Sach­sen-Anhalt existierenden oder im Aufbau begriffenen Projekte multimedialer Fernlehre erar­beitet. Es wurde so weit wie möglich Vollständigkeit angestrebt. Angesichts der gro­ßen Hete­rogenität dieses Bildungssektors konnte die angestrebte Vollständigkeit sicherlich nur nähe­rungs­weise erreicht werden. Im Ergebnis wurden fünf Szenarien für die mögliche Entwicklung des EFZSA erarbeitet, die von einem pessimistischen Null-Szenario auf der einen bis hin zu einem zupackenden Entwick­lungs-Szenario auf der anderen Seite reichen. Die Realisierung der einzelnen Szenarien ist an entsprechende Rahmenbedingungen gebunden, die vor allem im Entwicklungs-Szenario thematisiert werden.

Zentrale Publikationen

Reinhard Kreckel / Dirk Lewin (2002): Künftige Entwicklungsmöglichkeiten des Europäischen Fernstudienzentrums Sachsen-Anhalt auf der Grundlage einer Bestandsaufnahme zur wissenschaftlichen Weiterbildung und zu Fernstudienangeboten in Sachsen-Anhalt (HoF-Arbeitsbericht 2/2002), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, 42 S. mehr...