GesDimS: Gesellschaftlich-demokratische Teilhabe als Dimension des Studienerfolgs

Die Beurteilung hochschulischer Leistungsfähigkeit im Bereich Studium und Lehre erfolgen in der gegenwärtigen Debatte eher entlang ökonomisierender Effizienzkriterien wie Studiendauer und Studienabbruch. Ein wesentliches Kriterium für den hochschulischen Bildungserfolg gerät damit aus dem Blick: die gesellschaftlich-demokratische Teilhabefähigkeit. Dieser Dimension des Studienerfolgs kommt vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen in Deutschland und Europa eine besondere Relevanz zu.

Im Rahmen des Projekts, das vom BMBF in der Förderlinie „Studienerfolg und Studienabbruch II“ bewilligt wurde, wird daher untersucht, wie sich gesellschaftlich-demokratische Teilhabefähigkeit unter Studierenden im Verlauf des Studiums entwickelt und ob und wie diese Entwicklung durch das hochschulische Qualitätsmanagement gefördert wird. Das Projekt wird gemeinsam von der Professur für Methoden der empirischen Sozialforschung an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam (Prof. Dr. Ulrich Kohler), dem Zentrum für Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium und dem Institut für Hochschulforschung (HoF) realisiert.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Universität Potsdam (Projektleitung):

Prof. Dr. Ulrich Kohler
Moira De Angelis
Frank Niedermeier

Kontakt: gesdims@uni-potsdam.de

Institut für Hochschulforschung (HoF):

Robert Aust
Sylvi Mauermeister