Zur künftigen Entwicklung der Studierendenzahlen in Sachsen-Anhalt – Prognosen und Handlungsoptionen. Expertise im Auftrag der Landesrektorenkonferenz von Sachsen-Anhalt

Im Auftrag der Landesrektorenkonferenz von Sachsen-Anhalt wurde am Institut eine Expertise erstellt, die künftige Entwicklungen der Studienanfänger- und Studierendenzahlen in Sachsen-Anhalt berechnet, begründet und Handlungsoptionen zur Stabilisierung der Hochschullandschaft des Landes aufzeigt.
Ausgangspunkt dafür ist die demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt, die ähnlich wie die in den anderen neuen Bundesländern durch einen starken Rückgang der Geburten- und damit der Schülerzahlen gekennzeichnet ist. Anhand unterschiedlicher Entwicklungsszenarien werden die Auswirkungen auf die Nachfrage nach Hochschulbildung modelliert. Grundlage dafür ist ein am Institut entwickeltes langzeitiges Prognosemodell für Länder und Regionen, mit dem sehr unterschiedliche soziale Entwicklungen modelliert und berechnet werden können. Für Sachsen-Anhalt wurde davon ausgehend insbesondere die Entwicklung der Studienberechtigtenquoten und Übergangsquoten ins Studium, der Bildungsmigration und des Studienberechtigtenaufkommens in anderen Bundesländern berücksichtigt. Aber auch die Einführung von Studiengebühren und Auswahlverfahren, der Übergang zu gestuften Studiengängen in Verbindung mit wissenschaftlicher Weiterbildung wurden hinsichtlich möglicher Auswirkungen auf die Nachfrage nach Hochschulbildung hinterfragt. Im Ergebnis zeigen Modellrechnungen nach unterschiedlichen Szenarien mögliche Entwicklungen der Studienanfänger- und Studierendenzahlen in Sachsen-Anhalt und daraus resultierende Erfordernisse.
Anhand der vorliegenden Prognosemodelle können auch kurz-, mittel- und langzeitige Prognosen zu anderen Bundesländern bzw. ausgewählten Regionen erstellt werden. Das Institut nimmt entsprechende Aufträge entgegen.

Zitation

Irene Lischka (2006): Zur künftigen Entwicklung der Studierendenzahlen in Sachsen-Anhalt - Prognosen und Handlungsoptionen. Expertise im Auftrag der Landesrektorenkonferenz von Sachsen-Anhalt (HoF-Arbeitsbericht 2/2006), unter Mitarbeit von Reinhard Kreckel, Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, 52 S., ISSN 1436-3550