Profilbildung – Standards – Selbststeuerung. Ein Dialog zwischen Hochschulforschung und Reformpraxis

Dokumentation einer Tagung von HoF Wittenberg – Institut für Hochschulforschung. Mit folgenden Hauptbeiträgen:

  • Peter Scott: Higher Education and Social Change. Rising Expectations of and New Opportunities for Universities; Ulrich Teichler: Profilierungspfade der Hochschulen im internationalen Vergleich;
  • Michael Daxner: Paradigmen der Hochschulreform im Dilemma zwischen Hochschulforschung und Hochschulpolitik;
  • Ditmar Königsfeld: Der Faktor Q und seine Implikationen für eine reformorientierte Hochschulpolitik;
  • Gisa Schultze-Wolters: Lese- und Medienkompetenz als Schlüsselqualifikation für künftige Arbeitsmärkte;
  • Jan-Hendrik Olbertz: Institutionelle Profilierung – praktische Reformaufgabe und Gegenstand der Hochschulforschung;
  • Heidrun Jahn: Zur Entwicklung profilbildender Angebotsstrukturen an den Hochschulen;
  • Peer Pasternack: Kommunikation & Zielvereinbarungen. Steuerung und Selbstorganisation in Hochschulreformprozessen.
  • Weitere Beiträge aus den Arbeitsgruppen zu “Institutioneller Profilbildung durch na chfragegerechte Angebotsstrukturen” (Dietmar Dust, Holm Altenbach, Horst Kreitlow, Irene Lischka, Karl-Heinz Dammer, Wolfgang Heidrich, Gertraude Buck-Bechler, Wilfried Witzel) und “Effizienz und Legitimität aus der Akteursperspektive. Die interaktive Qualität von Selbststeuerungsprozessen” (Peter Altmiks, Hans-Jürgen Kaschade, Gabriele Beckmann, Sigrun Nickel, Sabine Teichmann, Andreas Weber) sowie die Dokumentation einer Podiumsdiskussion zu “Profilierung durch Selbststeuerung: Maßstäbe entwickeln und Qualität fördern”.

Zitation

Jan-Hendrik Olbertz / Peer Pasternack (Hrsg.) (1999): Profilbildung – Standards – Selbststeuerung. Ein Dialog zwischen Hochschulforschung und Reformpraxis, hrsg. unter Mitarbeit von Gertraude Buck-Bechler und Heidrun Jahn, Deutscher Studien Verlag, Weinheim, 291 S.