Internes Qualitätsmanagement im österreichischen Fachhochschulsektor

Die Fachhochschulen in Österreich haben den gesetzlichen Auftrag, interne Qualitätsmanage­ment-Systeme einzuführen. Das Institut für Hochschulforschung (HoF) hat den erreichten Stand untersucht.

Die Fachhochschulen in Österreich haben den gesetzlichen Auftrag, interne Qualitätsmanage­ment-Systeme zu entwickeln und einzuführen. Im Auftrag der österreichischen Fach­hoch­schul­kon­ferenz (FHK) hat das Institut für Hochschulforschung (HoF) Mög­lichkeiten und Sachstand internen Qualitätsmanagements (QM) an Hochschulen im allgemeinen und an den österreichischen FH-Einrichtungen im besonderen untersucht.

Um Erfahrungen vergleichbarer Sektoren zu mo­bilisieren und Kontexte aufzuhellen, liefert die Untersuchung zunächst exemplarische Darstellungen zu QM-Entwicklungen au­ßer­halb des öster­reichischen FH-Bereichs: britisches, US-amerikanisches und deutsches Hoch­schul­sys­tem sowie österreichisches Universitätswesen.

Im Anschluss daran werden die Qualitätsvorstel­lun­gen der re­le­vanten Sta­ke­holder der Fachhochschulen in Österreich identifiziert und der aktu­el­le Stand der QM-Im­ple­menta­tion an österreichischen FH-Einrichtungen beschrieben.

Abschließend finden sich die empirisch gewonnenen Einblicke hinsichtlich künftiger Weiterentwicklungen analysiert.

Für inhaltliche Fragen

Dr. Peer Pasternack | 03491-466 147 (bzw. -254)

Zitation

Michael Hölscher / Peer Pasternack (2007): Internes Qualitätsmanagement im österreichischen Fachhochschulsektor (HoF-Arbeitsbericht 3/2007), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, 188 S., ISSN 1436-3550