HoF-Report 2006 – 2010. Forschung, Nachwuchsförderung und Wissenstransfer am Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg

Der Bericht resümiert das dritte Jahrfünft des 1996 gegründeten Instituts für Hochschulforschung Halle-Wittenberg (HoF). Im Mittelpunkt stehen die 2006-2010 realisierten drei Forschungsprogramme:

  • Föderalismus und Hochschulen;
  • Nachwuchsförderung und wissenschaftliches Personal;
  • Hochschulen in Ostdeutschland.

Daneben werden die vier Kompetenzlinien des Instituts dargestellt:

  • Hochschulbildung, Studienreform, Studierende;
  • Governance, Qualitäts- und Organisationsentwicklung im Hochschulsektor;
  • Gleichstellungsfragen und Gender-Politik im Hochschulsektor;
  • Hochschulentwicklung in Sachsen-Anhalt.

Sechs thematische Exkurse lassen zudem ausgewählte Ergebnisse der Forschungsarbeiten Revue passieren:

  • Wandel der Hochschulbildung und gesellschaftliche Entwicklung seit 1950 (Manfred Stock);
  • Bologna-Reform (Peer Pasternack unt. Mitarb. v. Martin Winter);
  • Akademisierung der Frühpädagogik (Peer Pasternack);
  • Nachwuchsförderung, Karriereverläufe und Beschäftigungsbedingungen in der Wissenschaft (Anke Burkhardt);
  • Hochschulgovernance (Karsten König/Peer Pasternack);
  • Ostdeutsche Hochschulen im demografischen Wandel (Peer Pasternack).

Zitation

Peer Pasternack (2011): HoF-Report 2006 – 2010. Forschung, Nachwuchsförderung und Wissenstransfer am Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg (HoF-Arbeitsbericht 5/2011), unter Mitarbaeit von Anke Burkhardt u. Barbara Schnalzger, mit Exkursen von Anke Burkhardt, Karsten König, Peer Pasternack und Manfred Stock, Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, 90 S.