177 Jahre – Zwischen Universitätsschließung und Gründung der Stiftung Leucorea. Wissenschaft und Höhere Bildung in Wittenberg 1817 – 1994

Die Darstellung widmet sich der Zeit, in der Wittenberg kein universitärer Standort war und fragt danach, inwieweit auch ohne den institutionellen Hintergrund einer Universität Wissenschaft und Höhere Bildung in Wittenberg existierten. Systematisch unterschieden wird zwischen reformationsbezogenen und nichtreformationsbezogenen Aktivitäten.
Hinsichtlich ersterer wird herausgearbeitet, welche Rolle Wittenberg in den geschichtspolitischen Verarbeitungsversuchen der Reformation, wie sie die DDR mit konjunkturell unterschiedlichen Akzenten unternahm, spielte, und welche Entwicklung dabei die reformationshistorische Infrastruktur der Stadt Wittenberg nahm.
Hinsichtlich der nichtreformationsbezogenen Aktivitäten geht es darum, inwiefern Wissenschaft und Bildung aus praktischen Gründen, etwa solchen der technologisch-industriellen Innovation oder der zunehmenden Verwissenschaftlichung zahlreicher gesellschaftlicher Bereiche, aus strukturpolitischen Gründen, die zur der Ansiedlung nichtuniversitärer Forschungs- und Bildungseinrichtungen führten, oder aus kulturellen Motiven, auf Grund sozial verbreiterter Bildungsbedürfnisse, verstärkter Notwendigkeiten der Wissenschaftspopularisierung und einer Ausweitung von Freizeitforschungsaktivitäten entstand bzw. fortexistiert. Ein abschließendes Kapitel widmet sich dem Zusammenhang von “Geschichte, Geschichtspolitik und städtische Öffentlichkeit”.

Inhalt

  1. Einleitung (1.1. Problemstellung. – 1.2. Wittenberg und die Halle-Wittenberger Universitätsgeschichtsschreibung. – 1.3. Wittenberg als Bildungs- und Forschungsstandort im 19. und 20. Jahrhundert: Systematisierung).
  2. Das Nachleben der Universität im 19. und 20. Jahrhundert (2.1. Das Schicksal der Sammlungen, die Gebäude und institutionelle Lösungen. – 2.2. Die Universitätsfeiern).
  3. Wissenschaft und Höhere Bildung 1817-1994 mit Reformationsbezug (3.1. Die “Lutherisierung” Wittenbergs im 19. Jahrhundert. – 3.2. Reformationsfeiern. – 3.3. Bildungseinrichtungen. – 3.4. Archive, Museen und Reformationsforschung).
  4. Wissenschaft und Höhere Bildung 1817-1994 ohne Reformationsbezug (4.1. Naturwissenschaft und Medizin. – 4.2. Grenzgänger zwischen Natur- und Geisteswissenschaften. – 4.3. Geistes- und Sozialwissenschaften. – 4.4. Höheres Schulwesen).
  5. Geschichte, Geschichtspolitik und städtische Öffentlichkeit

Zitation

Peer Pasternack (2002): 177 Jahre – Zwischen Universitätsschließung und Gründung der Stiftung Leucorea. Wissenschaft und Höhere Bildung in Wittenberg 1817 – 1994, Drei-Kastanien-Verlag, Wittenberg, 122 S. (Themata Leucoreana: Vorträge und Abhandlungen der Stiftung „Leucorea" an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)