Ressortforschung in der DDR: Das Zentralinstitut für Hochschulbildung (ZHB)

Das DDR-Wissenschaftssystem setzte sich nicht nur aus Hochschulen, Akademie der Wissenschaften (AdW) und Industrieforschung zusammen. Daneben gab es auch Ressortforschungsinstitute, d.h. Forschungseinrichtungen, die unmittelbar einem Fachministerium zugeordnet waren und in dessen Auftrag forschten. Eine dieser Einrichtungen war das Zentralinstitut für Hochschulbildung Berlin (ZHB). Es ist über eine verwickelte Geschichte zugleich eine Ursprungseinrichtung des heutigen HoF – was auch den glücklichen Umstand begründet, dass die umfängliche Literatursammlung des ZHB, darunter insbesondere nur dort vorliegende Graue Literatur, im Auftrag der KMK am HoF gepflegt und vorgehalten wird. Damit ist eine sehr gute Grundlage gegeben, um die ZHB-Geschichte ausführlicher, als dies bisher punktuell geschehen ist, darzustellen. Zugleich lässt sich damit die Forschung über Hochschulen in der DDR, von der bislang fast ausschließlich die Hochschulpädagogik ausführlichere Aufmerksamkeit gefunden hat, aufhellen: Das ZHB war qua politischer Rollenzuweisung zugleich die Leiteinrichtung der DDR-Hochschulforschung.