Otto Kleinschmidt am Kirchlichen Forschungsheim Wittenberg (1927-1953)

1927 wurde in Wittenberg ein “Forschungsheim für Weltanschauungsfragen” gegründet, das in den 70er und 80er Jahren als “Kirchliches Forschungsheim” zum Kommunikations- und Vernetzungszentrum der staatsunabhängigen Umweltbewegung in der DDR wird. Der ursprüngliche Gründungsauftrag lautete, “evangelische Weltanschauung zu pflegen” sowie den Dialog zwischen Theologie und Naturwissenschaften zu befördern. Gründer und langjähriger (1927-1954) Leiter des Forschungsheimes war Otto Kleinschmidt, Theologe und Pfarrer, Ornithologe, begabter Tierzeichner und Präparator, zoologischer Systematiker, Weltanschauungspublizist, Ausstellungsmacher, Herausgeber mehrerer Schriftenreihen, Dozent am Kirchlichen Predigerseminar Wittenberg. Kleinschmidt leitet die Wittenberger Einrichtung durch drei politische Systeme hindurch. Sowohl zu den Nationalsozialisten als auch den Kommunisten suchte er 1933 bzw. 1945 Anknüpfungspunkte, im ersteren Falle zeitweiligen Antisemitismus und Rassismus eingeschlossen. In beiden Fällen ergaben sich alsbald unüberbrückbare Differenzen. Kleinschmidt ist das, was landläufig eine schillernde Figur genannt wird.

Zentrale Publikationen

Matthias Kopischke / Michael Beleites / Thorsten Moos / Peer Pasternack: Otto Kleinschmidt. Grenzgänger zwischen Naturwissenschaft und Religion, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt, Lutherstadt Wittenberg 2007, 12 S. mehr...

Peer Pasternack (2002): 177 Jahre – Zwischen Universitätsschließung und Gründung der Stiftung Leucorea. Wissenschaft und Höhere Bildung in Wittenberg 1817 – 1994, Drei-Kastanien-Verlag, Wittenberg, 122 S. (Themata Leucoreana: Vorträge und Abhandlungen der Stiftung „Leucorea" an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) mehr...

Artikel und weitere Publikationen (Auswahl)

Peer Pasternack / Antje Schober: Ein sper­riger Intellektueller. Otto Kleinschmidt am Kirchlichen Forschungsheim Wittenberg (1927-1953), in: Peer Pasternack (Hg.): Wissensregion Sachsen-Anhalt. Hochschule, Bildung und Wissenschaft: Die Expertisen aus Wittenberg, Akademische Verlagsanstalt, Leipzig 2014, S. 192-196. Download

Peer Pasternack / Antje Schober (2012): Ein sper­riger Intellektueller. Otto Kleinschmidt am Kirchlichen Forschungsheim Wittenberg (1927-1953), in: Peer Pasternack (Hrsg.), Hoch­schul- und Wissensgeschichte in zeithi­s­torischer Perspektive. 15 Jahre zeitgeschichtliche Forschung am Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg (HoF), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, S. 88-90. Download

Antje Schober (2005): Otto Kleinschmidt – Theologe, Naturwissenschaftler, Rassenkundler. Magisterarbeit, Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig, Leipzig, 70 S. Download