Künftige Entwicklung der Studierendenzahlen in Sachsen-Anhalt. Prognosen und Handlungsoptionen

Die demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt ist ähnlich wie die in den anderen neuen Bundesländern durch einen starken Rückgang der Geburten- und damit der Schülerzahlen gekennzeichnet. Wie wirkt sich das in den kommenden Jahren auf die Nachfrage nach Hochschulbildung aus? Wird allein dadurch, dass der Anteil der Studienberechtigten an den einzelnen Altersjahrgängen und auch der Anteil der ein Studium aufnehmenden Studienberechtigten weiter ständig steigt, die Anzahl der StudienanfängerInnen bzw. Studierenden etwa gleich bleiben? Oder wie könnten sich die anstehenden steigenden Studienberechtigtenzahlen in den alten Bundesländern, die Einführung von Studiengebühren und Auswahlverfahren, die Einführung gestufter Studiengänge in Kontext mit wissenschaftlicher Weiterbildung darauf auswirken? Modellrechnungen nach unterschiedlichen Szenarien zeigen mögliche Entwicklungen der Studienanfänger- und Studierendenzahlen in Sachsen-Anhalt und daraus resultierende Erfordernisse.

Zentrale Publikationen

Irene Lischka (2006): Zur künftigen Entwicklung der Studierendenzahlen in Sachsen-Anhalt - Prognosen und Handlungsoptionen. Expertise im Auftrag der Landesrektorenkonferenz von Sachsen-Anhalt (HoF-Arbeitsbericht 2/2006), unter Mitarbeit von Reinhard Kreckel, Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, 52 S., ISSN 1436-3550 mehr...