Analysen zu Studienangebot, Studienplatzvergabe, Studienwerbung und Studienkapazität (2011-2012)

BMBFDie dem Projekt zugrunde liegende These ist, dass die Kombination von Bologna-Studienreform, institutionellen Reformen an den Hochschulen und einem demografisch bedingten, regional unterschiedlich starken Rückgang der potenziellen Studienanfänger das Studiensystem mittel- und langfristig stärker wettbewerblich ausrichten wird. Hinweise hierfür können sein: Veränderungen des Studienangebots, Veränderungen in den Vergabe-, Zulassungs- und Auswahlverfahren sowie die Einführung bzw. Verstärkung von Studienwerbung. Die empirische Untersuchung dieser Veränderungen im Studiensystem steht im Zentrum des Projekts. Es besteht aus vier Blöcken: erstens die vergleichende Analyse des Studienangebots vor und nach der Bologna-Reform an 20 ausgewählten Hochschulen in vier Bundesländern, “Stichjahre” sind 2000 und 2011, zweitens die Erhebung der Zulassungsbeschränkungen und Vergabekriterien für diese Studiengänge, drittens die Erfassung der Organisationseinheiten für Marketing- und Studienwerbung an den Hochschulen sowie viertens eine Zusammenschau und Diskussion über die Konzepte der Kapazitätsermittlung und –planung in den Bundesländern.

Das Projekt wurde vom BMBF gefördert.
Laufzeit: 6/2011-4/2012

Interview auf studis-online.de

Zentrale Publikationen

Martin Winter / Annika Rathmann / Doreen Trümpler / Teresa Falkenhagen (2012): Entwicklungen im deutschen Studiensystem. Analysen zu Studienangebot, Studienplatzvergabe, Studienwerbung und Studienkapazität (HoF-Arbeitsbericht 7/2012), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg,177 S., ISBN 978-3-937573-31-1 mehr...