Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013

BuWiN 2013 Titelseite

Konsortium Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs (2013): Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013. Statistische Daten und Forschungsbefunde zu Promovierenden und Promovierten in Deutschland. W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld. 360 Seiten. ISBN: 978-3-7639-5082-9

Aufgrund einer Terminverschiebung bei der Vorstellung des Berichts im BMBF kann dieser erst ab Mitte April veröffentlicht werden. Wir bitten um Verständnis.

Download: Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013

Download: Kurzfassung

Im Auftrag des Budesministeriums für Bildung und Forschung hat ein Konsortium unter Leitung des Instituts für Hochschulforschung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am 26. März 2012 den “Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013” (BuWiN 2013) veröffentlicht. Im Mittelpunkt des Berichts stehen die Qualifizierung und Karriereentwicklung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern nach ihrem ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss bis zur Promotion und in der anschließenden Phase weiterer wissenschaftlichen Qualifizierung bis zum Übergang in eine berufliche Laufbahn innerhalb und außerhalb der Wissenschaft.

Der “Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013” erfüllt eine Brückenfunktion zwischen Bestandsaufnahme und Zukunftskonzept. Die im ersten Bundesbericht 2008 begonnene Aufbereitung periodisch verfügbarer amtlicher Statistiken und relevanter Forschungsbefunde wird komplettiert. 2008 hat das Hauptaugenmerk den Qualifizierungsphasen und Abschlüssen sowie dem internationalen Vergleich – vor allem bis zum erfolgreichen Abschluss der Promotion – gegolten; nunmehr werden der berufliche Verbleib nach der Promotion – innerhalb der Wissenschaft und in anderen Bereichen – sowie die Beschäftigungsbedingungen und Karriereperspektiven von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern im Hochschulbereich intensiv beleuchtet.

Der Bericht wird von einem unabhängigen wissenschaftlichen Konsortium in Zusammenarbeit mit weiteren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern herausgegeben. Dem Konsortium unter Leitung von Dr. Anke Burkhardt (HoF) gehören Vertreterinnen und Vertreter der folgenden wissenschaftlichen Einrichtungen an: das Institut für Hochschulforschung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (HoF, federführend), das Bayerische Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung München (IHF), vertreten drch Dr. Lydia Hartwig und das Internationale Zentrum für Hochschulforschung Kassel (INCHER-Kassel), vertreten durch Prof. Dr. Dr h.c. Ulrich Teichler. Das Konsortium verantwortet den Bericht gemeinsam und wurde dabei von einem wissenschaftlichen Beirat unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Hornbostel (iFQ) beraten. Außerdem hat das Konsortium die Arbeit mit einer Steuerungsgruppe koordiniert, der neben dem BMBF auch Vertreter der Kultusministerkonferenz (KMK), der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Wissenschaftsrats (WR) angehören. Zwischenschritte der Arbeit wurden darüber hinaus mit den Mitgliedern einer Feedback-Gruppe diskutiert, in der zahlreiche Interessenvertretungen zum wissenschaftlichen Nachwuchs vertreten waren. Daneben haben die folgenden Institute und Einrichtungen aktuelle Forschungsergebnisse gezielt für den Bericht aufbereitet: das Hochschul-Informations-System (HIS), das Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ), das Leibniz-Institut für Sozialwissenschaft/Center of Excellence Women and Science (GESIS/CEWS), das Statistische Bundesamt (destatis) und das Zentrum für HochschulBildung an der TU Dortmund (zhb).

Der Bericht kann gebunden im Buchhandel bestellt werden:

http://www.wbv.de/artikel/6004283

Ansprechpartner: Dr. Anke Burkhardt und Karsten König

Weitere Mitarbeiter/innen am Institut für Hochschulforschung:

Solvejg Böttcher
Claudia Kieslich
Katarzyna Kowalska
Prof. Dr. Reinhard Kreckel
Astrid Münster
Christian Rennert
Andrea Scheuring
Barbara Schnalzger
Peggy Trautwein
Doreen Trümpler
Silke Zajons
Karin Zimmermann

Wissenschaft für Fortgeschrittene:
Arbeitsplatz Hochschule und Forschung für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Projektbeschreibung:

Die Post-doc-Phase steht im Mittelpunkt des zweiten Bundesberichts zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, den der Bundestag Mitte 2009 in Auftrag gegeben hat. Das Institut für Hochschulforschung Wittenberg (HoF) wird mit Förderung des BMBF erneut die Federführung übernehmen und dabei mit dem INCHER-Kassel und dem IHF München kooperieren.

Das mit einer Laufzeit von November 2009 bis Dezember 2013 hat zum Ziel, Politik, Hochschulpraxis und Öffentlichkeit strukturierte hochschulpolitische Informationen zur Situation des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland zugänglich zu machen. Aufgearbeitet werden die Förderlandschaft und Reformprozesse, statistische Daten, wissenschaftliche Erkenntnisse und empirische Befunde. Dabei wird die Post-doc-Phase im Mittelpunkt der Analyse stehen; dabei werden zusätzlich Daten zur Beschäftigungssituation in Hochschule und Forschung erhoben. Erforscht werden soll die Durchlässigkeit im Wissenschaftssystem, die Mobilität und Karriereentwicklung junger Forschender in der Wirtschaft. Gefragt wird nach neuen konzeptionellen Ansätzen der Förderung und good/best-practice-Beispielen. Nicht zu letzt soll die Auswertung kürzlich veröffentlichter Studien und laufender Projekte Aufschluss über die Beschäftigungsbedingungen und Aufstiegsperspektiven auf dem akademischen Arbeitsmarkt für promovierte Wissenschaftler/-innen in Deutschland im internationalen Vergleich erbringen. Der akademische Arbeitsmarkt für promovierte in international vergleichender Perspektive wird vom INCHER in Kassel untersucht. Das IHF in München wird die Förderlandschaft insbesondere in Bezug auf die Post-doc-Phase.

Das Projekt knüpft an den im Herbst 2008 veröffentlichten ersten „Bundesbericht zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses“ an und wird erneut vom wissenschaftichen Beirat des BuWiN begleitet (http://www.buwin.de/index.php?id=141#711 ).

 

Sonstiges

Zur Vorbereitung des zweiten Bundesberichts zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses veranstaltet das Institut am 18. und 19. November 2010 in Wittenberg den Workshop “Chancengerechtigkeit in der Wissenschaft? Zum Umgang mit Behinderung und Migration in der Promotions- und Post-doc-Phase”: Call for Papers

Trailer zur Kisswin-Tagung 2010 mit Prof. Dr. Reinhard Kreckel

Projektposter mit dem Wissenschaftszug “Expedition Zukunft” 2009 in Dresden

BMBF

Zentrale Publikationen

Konsortium Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs (2013): Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013. Statistische Daten und Forschungsbefunde zu Promovierenden und Promovierten in Deutschland. W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld. 360 Seiten. ISBN: 978-3-7639-5082-9 mehr...

Karsten König / Rico Rokitte (2012): Weltoffen von innen? Wissenschaft mit Migrationshintergrund (= die hochschule 1/2012), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, 204 S., ISBN 978-3-937573-27-4, € 17,50 mehr...

Peer Pasternack (Hrsg.) (2010): Relativ prosperierend. Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen: Die mitteldeutschen Region und ihre Hochschulen. Akademische Verlagsanstalt, Leipzig, 547 S. mehr...

Roland Bloch / Anke Burkhardt (2010): Arbeitsplatz Hochschule und Forschung für wissenschaftliches Personal und Nachwuchskräfte (Arbeitspapier 207), Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf, 113 S. mehr...

Eva Bosbach (2009): Von Bologna nach Boston? Perspektiven und Reformansätze in der Doktorandenausbildung anhand eines Vergleichs zwischen Deutschland und den USA, Akademische Verlagsanstalt, Leipzig, 182 S. mehr...

Peer Pasternack (Hrsg.) (2008): Auf­sätze zur Hoch­schul­forschung, Hoch­schul­reform und Hoch­schul­politik (=die hochschule 1/2008), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg 2008, 224S., ISSN 1618-9671, € 17,50 mehr...

Reinhard Kreckel (Hrsg.) (2008): Zwischen Promotion und Professur. Das wissenschaftliche Personal in Deutschland im Vergleich mit Frankreich, Großbritannien, USA, Schweden, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz, Akademische Verlagsanstalt, Leipzig, 408 S. mehr...

Anke Burkhardt (Hrsg.) (2008): Wagnis Wissenschaft. Akademische Karrierewege und das Fördersystem in Deutschland, Akademische Verlagsanstalt, Leipzig, 693 S. mehr...

Teresa Falkenhagen (2008): Stärken und Schwächen der Nachwuchsförderung. Meinungsbild von Promovierenden und Promovierten an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (HoF-Arbeitsbericht 3/2008), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg,123 S.  mehr...

Artikel (Auswahl)

Karsten König / Rico Rokitte / Regina Weber (2012): “Lebensraum Hochschule” – für Migrantinnen und Migranten besonders verschlossen? in: Hans-Uwe Erichsen / Dieter Schäferbarthold / Heiner Staschen / Jürgen E. Zöllner, Lebensraum Hochschule. Grundfragen einer sozial definierten Bildungspolitik. Festschrift für Albertz von Mutius, Verlag Reckinger, Siegburg, S. 43-58

Roland Bloch / Anke Burkhardt / Anja Franz / Henning Schulze / Robert Schuster (2010): Entwicklung und Reform der Struktur des wissenschaftlichen Hochschulpersonals, in: Peer Pasternack (Hrsg.) Relativ prosperierend. Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen: Die mitteldeutsche Region und ihre Hochschulen, Akademische Verlagsanstalt, Leipzig, S. 109-174

Anke Burkhardt (2009): Wagnis Wissenschaft – der Bundesbericht zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, in: Lidia Guzy / Anja Mihr / Rajah Scheepers (Hrsg.), Wohin mit uns? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Zukunft, Lang, Frankfurt am Main, S. 95-108

Anke Burkhardt / Karsten König / Rene Krempkow (2008): Dr. Unsichtbar im Visier. Erwartungen an die Forschung zum Wissenschaftlichen Nachwuchs, in: Peer Pasternack (Hrsg.): Auf­sätze zur Hoch­schul­forschung, Hoch­schul­reform und Hoch­schul­politik (=die hochschule 1/2008), Institut für Hochschulforschung (HoF), Halle-Wittenberg, S. 74-90

Vorträge

Reinhard Kreckel: “Die akademische Personalstruktur an den deutschen Hochschulen im internationalen Vergleich” Kurzvortrag im Rahmen des Fachgespräches “Personalstruktur an den Hochschulen” Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Berlin, 11.6.2010

Reinhard Kreckel: “Modelle akademischer Karriere im internationalen Verlgeich” Kurzvortrag im Rahmen der Konferenz “Der lange Weg zur Professur” Netzwerk Exzellenz an deutschen Hochschulen der Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, 7.6.2010

Anke Burkhardt: “Juniorprofessur zwischen Wunsch und Wirklichkeit”, Vortrag im Rahmen des öffentlichen Fachgesprächs der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen “Zukunft der Juniorprofessur. Perspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs”, Berlin, 7.5.2010

Reinhard Kreckel: “Quo Vadis deutsche Wissenschaft? Wie sieht die Zukunft in der deutschen Hochschullandschaft aus?” Vortrag auf der Kisswin-Tagung “Lust auf Wissenschaftliche Karriere in Deutschland! Wege, Förderungen und Netzwerke im Überblick” Berlin, 25.2.2010: Präsentation

Anke Burkhardt: Inputreferat “Prinzip Hoffnung. Arbeitsplatz Hochschule und Forschung für wissenschaftliches Personal und Nachwuchskräfte” auf dem 3. Hochschulpolitischen Forum “Hochschule in gesellschaftlicher Verantwortung”, veranstaltet von der Hans-Böckler-Stiftung, Berlin, 24.2.2010

Reinhard Kreckel: Vortrag “Karrierepfade zur Professur im internationalen Vergleich” auf der Tagung “Wissenschaft als Passion und Profession”, veranstaltet vom ProFiL-Netzwerk, Berlin, 15.11.2009