Wissenschaft/Wirtschaft

Mehr denn je bestimmt die Fähigkeit, Innovationen hervorzubringen, über Wohlstand und wirtschaftliche Dynamik. Sachsen-Anhalt gehört in Deutschland zu den Regionen, die in besonderer Weise von einem verschärften Technologie- und Wachstumswettbewerb und dem technologischen Strukturwandel betroffen sind. Bei entsprechenden Untersuchungen, u. a. des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (2007), belegt Sachsen-Anhalt hinsichtlich der Veränderungsdynamik jedoch vordere Plätze.
Es gab und gibt in Sachsen-Anhalt Bemühungen, mithilfe von Technologiefeldern mit regionaler Tradition eine zukunftsorientierte und leistungsfähige Forschungsinfrastruktur sowie ein institutionell vielfältiges Angebot an Technologietransfereinrichtungen aufzubauen. Diese Strategie trägt dazu bei, strukturelle Defizite des Bundeslandes zu überwinden und den strukturellen Wandel in der Region zu gestalten – ein Wandel hin zu Innovation, technischem Fortschritt, Unternehmensperformance und positiver Arbeitsmarktentwicklung. Dabei wird die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft permanent mit dem Ziel weiterentwickelt, Innovationen zu beschleunigen, Wertschöpfung zu steigern und Arbeitsplätze zu schaffen. Um im Prozess der sich vollziehenden Neupositionierung der Arbeitsteilung im Wissenschafts- und Verwertungssystem wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es wichtig, die Leistungsfähigkeit der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft und des Wissen- und Technologietransfers in Sachsen-Anhalt zu analysieren und zu optimieren.

Papiere